5.jpg6.jpg15.jpg10.jpg13.jpg7.jpg14.jpg9.jpg12.jpg3.jpg8.jpg1.jpg4.jpg11.jpg2.jpg

Schülerbeförderung im Individualverkehr im Unstrut-Hainich-Kreis in 52 Losen

Offenes Verfahren Nr. 002-2018-UHK_EG
Schülerbeförderung im Individualverkehr im Unstrut-Hainich-Kreis in 52 Losen

 

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

Offizielle Bezeichnung:
Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Postanschrift: Lindenbühl 28/29
Ort: Mühlhausen
NUTS-Code: DEG09
Postleitzahl: 99974
Land: Deutschland

Kontaktstelle:
Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Fachdienst Zentrale Dienste/Vergabestelle
Lindenhof 1
99974 Mühlhausen

Telefon: 03601 802507
Fax: 03601 80 132507
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang zur Verfügung unter:
http://portal.thueringen.de/portal/page/portal/Serviceportal/Ausschreibungen
oder sind per E-Mail unter der oben angegebenen Kontaktstelle anzufordern.

Angebote sind Landratsamt einzureichen bei:
Unstrut-Hainich-Kreis
Lindenbühl 28/29
99974 Mühlhausen

Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit: Allgemeine öffentliche Verwaltung

 

 

Abschnitt II: Gegenstand

Umfang der Beschaffung

Bezeichnung des Auftrages: Schülerbeförderung im Individualverkehr im Unstrut-Hainich-Kreis

CPV-Code Hauptteil: 60130000-8

Art des Auftrages: Dienstleistung

Kurze Beschreibung:
Schülerbeförderung im Individualverkehr im Unstrut-Hainich-Kreis, sowie einzelne Fahrten über das Kreisgebiet hinaus. Es sollen Schüler/innen mit Behinderungen an Schultagen befördert werden.

Angaben zu den Losen:
Vergabe in 52 Losen. Die Lose sind entsprechend der einzelnen Touren (Fahrtstrecke) aufgeteilt. Angebote sind möglich für ein, mehrere oder alle Lose.

Erfüllungsorte:
Unstrut-Hainich-Kreis, sowie einzelne Fahrten über das Kreisgebiet hinaus

NUTS-Code LK Unstrut-Hainich: DEG09

Zuschlagskriterium: Preis je Beförderungstag

Vertragslaufzeit: 13.08.2018 bis 31.07.2021

Angaben zu Nebenangeboten/Varianten/Alternativangeboten: sind nicht zugelassen

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht nicht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird.

 

 

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
Teilnahmebedingungen

Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung

  • Auszug aus dem Gewerberegister oder Vereinsregister
  • Vorlage einer Genehmigung zur Personenbeförderung
  • aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als drei Monate ab dem Tag der Veröffentlichung der Bekanntmachung) für die juristische Person bzw. vertretungsberechtigte/n Person/en
  • Eigenerklärung zur Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft bzw. bei entsprechenden Verbänden des Taxi- und Mietwagengewerbes
  • Eigenerklärung des Bieters über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123 und 124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

 

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

  • Nachweis einer angemessenen Betriebshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen: mindestens 3.000.000,00 € bei Personenschäden sowie 1.000.000,00 € bei Sachschäden und 100.000,00 € bei Vermögensschäden je Schadensfall
    • durch Vorlage der Versicherungspolice in Kopie und eines Zahlungsbeleges für den laufenden Beitrag oder wenn diese zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht besteht eine
    • igenerklärung des Bieters, dass im Fall der Auftragserteilung eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird mit der Bestätigung eines Versicherers, dass dieser zum Abschluss einer derartigen Betriebshaftpflichtversicherung mit dem Bieter bereit ist (Vorlage der Versicherungspolice in Kopie und des Zahlungsbeleges bis zum Vertragsbeginn)

 

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

  • Eigenerklärung, dass im Fall der Auftragserteilung entsprechendes Personal (Fahrer und Begleitpersonen) bereitgestellt wird und folgende Unterlagen des für die Schülerbeförderung eingesetzten Personals bis zum Vertragsbeginn übergeben werden:
    • Kopien der Führerscheine (Fahrer)
    • Kopien der Führerscheine zur Fahrgastbeförderung gemäß § 48 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) oder Kopien der Führerscheine der Klassen D/D1 (Fahrer)
    • erweiterte Führungszeugnisse gemäß § 30 a Bundeszentralregistergesetz (BZRG) (Fahrer und Begleitpersonen)
  • Eigenerklärung, dass im Fall der Auftragserteilung entsprechende Fahrzeuge beschafft werden und folgende Unterlagen der Fahrzeuge, die in der Schülerbeförderung zum Einsatz kommen, bis zum Vertragsbeginn übergeben werden:
    • Angaben zur Fahrzeugart, amtliche Kennzeichen und Anzahl der Fahrgastplätze, davon Plätze für Rollstühle und gegebenenfalls zusätzliche Plätze für Rollstühle durch Umbau
    • Kopien der aktuellen TÜV-Berichte
    • eine Bescheinigung der KfZ-Versicherung über die versicherten Fahrzeuge mit einer Bestätigung, dass die laufenden Beiträge beglichen sind
  • Abgabe eines erweiterten Führungszeugnisses der vertretungsberechtigten Person/en gemäß § 30 a Bundeszentralregistergesetz (BZRG)

 

Der Nachweis der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB kann ganz oder teilweise durch die Teilnahme an Präqualifizierungssystemen erbracht werden.

Sollten Nachweise zur Eignung fehlen, erfolgt die Aufforderung zur Vorlage mit Frist von vier Kalendertagen. Werden die Nachforderungen in dieser Frist nicht vorgelegt, wird das Angebot von der weiteren Wertung ausgeschlossen.

 

Bedingungen für die Ausführung des Auftrages gemäß § 129 GWB
Folgende Ergänzende Vertragsbedingungen gemäß Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) sind mit dem Angebot einzureichen:

  • Ergänzende Vertragsbedingungen zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10 und 12 Abs. 2 ThürVgG)
  • Ergänzende Vertragsbedingungen zu
    • § 12 und § 15 ThürVgG - Nachunternehmereinsatz
    • § 17 ThürVgG - Kontrollen
    • § 18 ThürVgG - Sanktionen
  • Ergänzende Vertragsbedingungen zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG)

Die oben genannten Ergänzenden Vertragsbedingungen zum ThürVgG können nicht nachgefordert werden. Fehlen diese Formblätter oder sind diese nicht vollständig ausgefüllt oder unterschrieben, erfolgt ein Ausschluss aus dem Verfahren.

 

Bei Einsatz von Nachunternehmern sind zusätzlich folgende Erklärungen gemäß ThürVgG einzureichen:

  • Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG)
  • Nachunternehmererklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2 und 15 Abs. 2 ThürVgG)

Fehlen die Nachunternehmererklärungen zum ThürVgG erfolgt die Aufforderung zur Vorlage mit Frist von vier Kalendertagen. Werden die Nachforderungen in dieser Frist nicht vorgelegt, wird das Angebot von der weiteren Wertung ausgeschlossen.

 

 

Abschnitt IV: Verfahren

Verfahrensart
Offenes Verfahren nach § 119 Abs. 3 GWB i.V.m. Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) und Thüringer Verwaltungsvorschrift zur Vergabe öffentlicher Aufträge (ThürVVöA)

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen:
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen.

 

Verwaltungsangaben
Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Angebotsfrist: 02.05.2018 23:59 Uhr

Die Angebote sind schriftlich und in deutscher Sprache einzureichen.

 

Bindefrist des Angebotes
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01.07.2018

 

 

Abschnitt VI: Weitere Angaben

Zusätzliche Angaben

  • Es werden keine Sicherheitsleistungen gefordert.
  • Es werden keine Kosten für die Bereitstellung der Vergabeunterlagen erhoben.

Fragen zum Vergabeverfahren sind grundsätzlich schriftlich oder in elektronischer Form (E-Mail) an die unter Abschnitt I genannte Kontaktstelle zu richten. Die Vergabestelle des Landratsamtes sendet den ihr bekannten Bewerbern die Antwort (innerhalb einer angemessenen Frist) per FAX zu. Bieterfragen sind bis spätestens 20.04.2018 an die Vergabestelle zu richten.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 160 GWB Abs. 3 Nr. 4 ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

 

Nachprüfungsverfahren
Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Freistaates Thüringen
beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprùn-Platz 4
99423 Weimar

 

 

Harald Zanker
Landrat

Joomla templates by a4joomla