10.jpg8.jpg2.jpg11.jpg15.jpg9.jpg5.jpg1.jpg14.jpg6.jpg7.jpg13.jpg4.jpg3.jpg12.jpg

Ohrmarkenbestellung - Neuerungen ab 2015

Die Bestellung von Ohrmarken für Schafe, Ziegen und Schweine ist ab 2015 neu geregelt. Bitte beachten Sie dazu das Informationsschreiben des TMSFG.

Thüringen ist BHV1 - freie Region

Mit DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS 2014/703/EU DER KOMMISSION vom 8. Oktober 2014 (Abl. L 294 vom 10.10.2014 S. 43) zur Änderung des Anhangs II der Entscheidung 2004/558/EG der Kommission vom 15. Juli 2004 hinsichtlich des Status des Freistaats Thüringen in Deutschland als frei von der infektiösen bovinen Rhinotracheitis (BHV1-Infektion des Rindes) hat Thüringen den Artikel 10-Status als „BHV1-freie Region“  erhalten. Hier finden Sie ein entsprechendes Merkblatt des Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit mit wichtigen Hinweisen für Rinderhalter gegen eine Seucheneinschleppung. Bitte beachten Sie auch dringend die Rechtsgrundlagen zur Verbringung von Rindern nach Thüringen.

Informationen zur Schweinepest

 Klassische und Afrikanische Schweinepest

Mit dem Hintergrund der Ausbreitungstendenz, insbesondere der Afrikanischen Schweinepest in Richtung Mitteleuropa, stellen wir Ihnen hier ein Merkblatt des Freistaates Thüringen mit wichtigen Informationen zur Afrikanischen und der Klassischen Schweinepest zur Verfügung.

Impfung gegen die Newcastle - Krankheit (Atypische Geflügelpest)

Achtung Halter von Hühnergeflügel oder Truthühnern!

Der Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung weist erneut darauf hin, dass gemäß § 7 Abs. 1 der Geflügelpest-Verordnung in der geltenden Fassung vom 20. Dezember 2005 (BGBI. I S. 3538) jeder Besitzer eines Hühner- oder Truthühnerbestandes die Tiere seines Bestandes durch einen Tierarzt gegen die Newcastle – Krankheit impfen lassen muss.

Weiterlesen...

Meldepflicht für Tierhaltungen - Neuerungen ab 2012

Anzeige- und Betriebsregistrierung nach § 26 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) in der Neufassung vom 03. März 2010

Wer Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Einhufer, Hühner, Enten, Gänse, Fasane, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln oder Laufvögel hält oder halten will, hat dies dem Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Unstrut – Hainich - Kreises unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt voraussichtlich gehaltenen Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes, bezogen auf die jeweilige Tierart, soweit noch nicht geschehen, anzuzeigen. Wesentliche Änderungen sind unverzüglich anzuzeigen. Im Falle einer Wanderschafherde gilt der Betriebssitz als Standort.

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

  1. Informationen für Pferdehalter
Joomla templates by a4joomla