• Dienstgebäude H1
  • Dienstgebäude B
  • Dienstgebäude I
  • Dienstgebäude A
  • Dienstgebäude Thomas-Müntzer-Straße
  • Dienstgebäude G
  • Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
  • Dienstgebäude E
  • Dienstgebäude H3

Rahmenvereinbarung Bankettarbeiten an den Kreisstraßen des Unstrut-Hainich-Kreises

Öffentliche Ausschreibung Nr. 072-2019-UHK
Rahmenvereinbarung Bankettarbeiten an den Kreisstraßen des Unstrut-Hainich-Kreises

a) Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Fachdienst Zentrale Dienste/ Vergabestelle
Lindenhof 1
99974 Mühlhausen
Telefon: 03601 80 2536
Telefax: 03601 80 132536
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

b) Öffentliche Ausschreibung nach § 3 Nr. 1 VOB/A i.V.m. Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) und Thüringer Verwaltungsvorschrift zur Vergabe öffentlicher Aufträge (ThürVVöA)

c) Kein elektronisches Vergabeverfahren. Die Angebote sind schriftlich einzureichen.

d) Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung: Kreisstraßen des Unstrut-Hainich-Kreises

f) Art und Umfang der Leistung
Das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis beabsichtigt, eine einseitig verbindliche Rahmenvereinbarung mit einem Unternehmen abzuschließen.

Der geschätzte Auftragsumfang (für 2 Jahre) beträgt u. a.:

  • Baustellen einrichten
  • Verkehrssicherung
  • 4.000 m Muldenprofil herstellen
  • 200 t Bankettmaterial liefern und einbauen
  • 7.000 m Bankett schälen

g) keine Planungsleistung

h) keine Aufteilung in Losen

i) Beginn der Ausführung: 16.09.2019
Fertigstellung oder Dauer der Leistung: 15.09.2021
Weitere Fristen: Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht drei Monate vor Ablauf der Vertragszeit von einer Partei gekündigt wird. Die maximale Gesamtlaufzeit beträgt vier Jahre.

j) Die Abgabe von Nebenangeboten ist nicht zugelassen.

k) Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist nicht zugelassen.

l) Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können
siehe a)

Die Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt und können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden unter:
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=266362

Nur wenn die Teilnahme über das Serviceportal aktiviert ist oder eine Registrierung bei der Vergabestelle des Landratsamtes Unstrut-Hainich-Kreis erfolgt, wird aktiv über etwaige Änderungen der Vergabeunterlagen informiert und der Erhalt der Antworten zu Bieterfragen gewährleistet.

o) Angebotsfrist: 05.08.2019, 16:00 Uhr
Bindefrist: 05.09.2019

p) Anschrift, an die die Angebote zu senden sind
Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Fachdienst Zentrale Dienste/ Vergabestelle
Lindenbühl 28/29
99974 Mühlhausen

q) Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr).

r) Zuschlagskriterium: Preis

s) Eröffnungstermin: 06.08.2019, 10:00 Uhr
Ort der Eröffnung: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Lindenhof 1 (ehemalig Sondershäuser Landstr. 3)
Gebäude H1, Raum 107/108, EG
99974 Mühlhausen

Es dürfen bei der Eröffnung nur Bieter und ihre Bevollmächtigten anwesend sein.

t) geforderte Sicherheiten siehe Vergabeunterlagen

u) Zahlungsbedingungen gem. § 16 VOB/B

v) Rechtsform der Bietergemeinschaften
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

w) Nachweis zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Sollten Nachweise der Eignung fehlen, erfolgt die Aufforderung zur Vorlage mit einer Frist von vier Kalendertagen. Werden die Nachforderungen in dieser Frist nicht vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.

Mit dem Angebot sind folgende Ergänzende Vertragsbedingungen einzureichen:

  • Ergänzende Vertragsbedingungen zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10 und 12 Abs. 2 ThürVgG)
  • Ergänzende Vertragsbedingungen zu
    - § 12 und § 15 ThürVgG - Nachunternehmereinsatz
    - § 17 ThürVgG - Kontrollen
    - § 18 ThürVgG - Sanktionen
  • Ergänzende Vertragsbedingungen zur Beachtung der ILO Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG)

Die oben genannten Ergänzenden Vertragsbedingungen zum ThürVgG können nicht nachgefordert werden. Fehlen diese Formblätter oder sind diese nicht vollständig ausgefüllt oder unterschrieben, erfolgt ein Ausschluss aus dem Verfahren.

Bei Einsatz von Nachunternehmern sind zusätzlich folgende Erklärungen einzureichen:

  • Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG)
  • Nachunternehmererklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2 und 15 Abs. 2 ThürVgG)

Fehlen die Nachunternehmererklärungen zum ThürVgG, erfolgt die Aufforderung zur Vorlage mit einer Frist von vier Kalendertagen. Werden die Nachforderungen in dieser Frist nicht vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.

x) Nachprüfungsstelle ( § 21 VOB/A)
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

Auf die Möglichkeit der Beanstandung der beabsichtigten Vergabeentscheidung beim Auftraggeber nach § 19 Abs. 2 ThürVgG und die Kostenfolge nach § 19 Abs. 5 ThürVgG wird hingewiesen.

Auskünfte im Vergabeverfahren werden ausschließlich durch die Vergabestelle im gesetzlich zugelassenen Rahmen und nur auf schriftliche Anfrage erteilt. Verbindlich telefonische Auskünfte werden nicht gegeben.

 

Harald Zanker
Landrat

logo bund online

Information über die Verarbeitung Ihrer Daten durch das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis im Rahmen des Verfahrens zur Stellenbesetzung

exurl symbolhier...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok