Vorbereitungen zu Kita-Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb weitestgehend abgeschlossen

Nach sehr intensiven Beratungen und Arbeitsgesprächen mit den kommunalen und freien Trägern ist festzustellen, dass diese mit hoher Verantwortung den Hygienestandard, wie er vom Freistaat Thüringen festgelegt und teilweise empfohlen wird, in ihre Planung einbeziehen und teilweise schon umsetzen.
 
Alle Träger priorisieren in ihren Konzepten ein möglichst geringes Infektionsrisiko für Kinder, Eltern und der Erzieher*innen.
Einen einheitlichen Termin für den Wechsel von der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb im gesamten Kreisgebiet abzustimmen, ist aufgrund der unterschiedlichen Ausgestaltung der Einrichtungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht realisierbar. Unter Berücksichtigung des notwendigen Planungsvorlaufes sowie des aktuell stabilen Infektionsgeschehens im Landkreis erscheint der von den Trägern überwiegend geplante Einstieg am 25.05.2020 in den eingeschränkten Regelbetrieb vertretbar.
Sofern Einrichtungen bereits zum 18.05.2020 sich in der Lage sehen, unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen, den Wechsel vorzunehmen, geschieht dies in eigener Trägerverantwortung. Resultierend daraus besteht momentan keine Grundlage für die Anordnung weitergehender Maßnahmen im Rahmen einer Allgemeinverfügung.