Gastronomische Besonderheiten in Corona-Zeiten

Foto: BierzapfanlageSeit Freitag, dem 15.05.2020, dürfen Gastronomie-Betriebe im Freistaat unter Einhaltung bestimmter Regeln eingeschränkt öffnen. Grundlage ist die aktuell geltende „Thüringer Verordnung bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2“ vom 12.05.2020.

Um nicht nur betriebliche Schritte zu planen, sondern alle Auflagen erfüllen zu können, benötigen die Betreiber*innen von Restaurants, Bars, Cafe’s oder Biergärten eine vernünftige Informationsgrundlage. Besonders hilfreich in diesem Zusammenhang ist u.a. das branchenspezifische Schutzkonzept für das Hotel- und Gastgewerbe.

Unabhängig und weiterführend von den darin empfohlenen Handlungsanweisungen und Maßnahmen zur Einhaltung des Infektionsschutzes, weist das Landratsamt aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hin, dass die zwingend notwendigen Infektionsschutzkonzepte nicht vorab oder im Rahmen einer Anzeige bei der Kreisverwaltung einzureichen bzw. zu genehmigen sind. Gleichwohl sind diese zu erstellen, vorzuhalten und bei ordnungsbehördlichen bzw. Kontrollen durch das Gesundheitsamt vorzulegen.