Bundeswehreinsatz im Unstrut-Hainich-Kreis

Im Hinblick auf steigende Infektionszahlen leistet auch die Bundeswehr bekanntermaßen ihren Beitrag zur Bekämpfung des Virus SARS-CoV-2. Seit Montag, 09.10.2020, unterstützen vier KameradInnen vom Aufklärungsbataillon 13 aus Gotha das Gesundheitsamt des Unstrut-Hainich-Kreises. Koordiniert wird der Einsatz von zwei Kameraden des Kreisverbindungskommandos (KVK) in Abstimmung mit dem Landeskommando der Bundeswehr in Erfurt.

Dafür wurden in einem Sitzungssaal am Lindenbühl 28/29 mit Computern und Telefon ausgestattete Arbeitsplätze eingerichtet. Ein Aufgabenschwerpunkt liegt in der Kontaktpersonenermittlung und dient damit der Nachverfolgung der Infektionsketten.

Vorerst ist der besondere Einsatz bis zum 20.11.2020 befristet, es besteht jedoch die Option auf eine Verlängerung. 

Landrat Harald Zanker nimmt die Hilfe im Namen seiner MitarbeiterInnen dankend an. Nachdem bereits im Frühjahr das Kreisverbindungskommando im Landratsamt für drei Monate Büroquartier bezog, hat der Chef der Kreisverwaltung rechtzeitig vor der zweiten Pandemie-Welle einen erneuten Hilfsantrag bei der Bundeswehr gestellt, dem auch umgehend entsprochen wurde.

Hilfe von der Bundeswehr


Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.