Aktuelle Informationen

Die Waffenbehörde sowie die Untere Jagd- und Fischereibehörde bleiben am [...]
Dank der Unterstützung der VR Bank Westthüringen eG und der [...]
Das Freibad Lengenfeld unterm Stein steht als zweites Ziel der Badebus-Aktion im [...]
Maria Weiland, schulbezogene Sozialarbeiterin der Thomas-Müntzer-Schule Mühlhausen [...]
Der Unstrut-Hainich-Kreis - als Eigentümer- bietet nachfolgend das im Grundbuch von [...]
Am 14.06.2018 übergaben Landrat Harald Zanker und Jessica Motz als Mitarbeiterin [...]
Dank der Unterstützung der VR Bank Westthüringen eG und der [...]
Bereits seit 21. Jahren wird im Schullandheim „Waldschlösschen“ der Umwelttag [...]
Die Eichsfelder Kanonenbahn gGmbH beabsichtigt den Umbau und die Umnutzung von [...]
Die Thüringer Gemeinschaftsschule verfolgt das Ziel, den Schülern ein längeres [...]

Kurzzeitkennzeichen

Information der Kfz-Zulassungsbehörde zur Neuregelung der Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen ab dem 01.04.2015

Mit der zweiten Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung wurden die Regelungen zu Probe- und Überführungsfahrten mit Kurzzeitkennzeichen neu gefasst (§ 16a Fahrzeug-Zulassungsverordnung-FZV).

Danach darf ein Fahrzeug, wenn es nicht zugelassen ist, zu Probe- oder Überführungsfahrten in Betrieb gesetzt werden, wenn

  1. es einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist,
  2. eine dem Pflichtversicherungsgesetz entsprechende Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung besteht und
  3. es ein Kurzzeitkennzeichen führt.

Der Antrag auf Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen ist bei der für den Wohnsitz des Antragstellers oder der für den Standort des Fahrzeuges örtlich zuständigen Zulassungsbehörde zu stellen.

Das Kennzeichen gilt wie bisher längstens 5 Tage ab der Zuteilung, hat jedoch ab sofort einen direkten Fahrzeugbezug. Durch die Neuregelung wird sichergestellt, dass mit dem zugeteilten Kennzeichen auch nur das angegebene und im Fahrzeugschein eingetragene Fahrzeug genutzt werden darf.

Dem Halter wird ein Fahrzeugschein zugeteilt, in welchem die erforderlichen Halter- und Fahrzeugdaten erfasst werden. Der Nachweis über diese Daten ist vom Antragsteller wie folgt zu erbringen:

  • Standortnachweis: z. B. Kaufvertrag, Vereinbarungen, Bestätigung des Händlers/Verkäufers
  • Halterdaten: Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • Fahrzeugdaten: Fahrzeugpapiere, Typen- oder Einzelgenehmigungen

Mit der Beantragung des Kurzzeitkennzeichens ist der Nachweis über eine für den Zuteilungszeitraum des Kennzeichens gültige Hauptuntersuchung sowie bei Erfordernis über eine gültige Sicherheitsprüfung nach § 29 StVZO zu erbringen.
Sollten diese Nachweise nicht vorliegen, kann dennoch ein Kurzzeitkennzeichen zugeteilt werden, allerdings wird die Nutzung auf die Durchführung von Fahrten zur Erlangung einer Betriebserlaubnis, der Durchführung von Hauptuntersuchungen und Sicherheitsprüfungen räumlich beschränkt.

Weitere Fragen zur Neuregelung werden durch die Mitarbeiterinnen der Zulassungsbehörde des Unstrut-Hainich-Kreises beantwortet.

Antrag auf Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens gem. § 16 FZV

 

Ausländerbehörde geschlossen

Ausländerbehörde geschlossen

Nähere Info's hier ...

Nähere Info's hier...

Nähere Info's hier...

Nähere Infos hier...

regionalfahrplan

Zur Kennzeichenreservierung ...

Kfz-Abmeldung und -wiederzulassung...

pressestelle

sozialdatenbank

bauordnung

meinhainichland

imagefilm

archivalie des monats

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok