AUGUST 2014 - Wir vom Landratsamt

Diesmal geht es in der Archivalie des Monats nicht nur um eine Archivalie.
Es geht um Leben, Kollegialität und Identifikation mit dem eigenen beruflichem Tun.

monat august 2014Wir bereiten im Kreisarchiv eine Ausstellung vor: „20 Jahre Unstrut-Hainich-Kreis – 20 Jahre Kreisverwaltung". Konzentriert haben wir uns auf das Landratsamt. Eine Seite der Ausstellung ist schon fast fertig. Das Foto soll einen Eindruck vermitteln.

Der Unstrut-Hainich-Kreis wurde 1994 gebildet aus den beiden Kreisen Mühlhausen und Bad Langensalza. Beide Kreise waren 1994 bereits 148 Jahre alt. Das Königreich Preußen bildete in der Preußischen Provinz Sachsen im Regierungsbezirk Erfurt 1816 die Landkreise. Schon damals mit Landrat und Kreisausschuss, wie der Kreistag damals hieß.

Zurück zu zwanzig Jahren Unstrut-Hainich-Kreis und unserer Ausstellung. Wir konzentrieren uns in der Ausstellung auf folgende Schwerpunkte: Die gesetzlichen Grundlagen der Gründung des Kreises und das Finden des Kreiswappens, in dem sich die historischen Territorien widerspiegeln. Dann beleuchten wir die Partnerschaften unseres Kreises mit Kreisen in Litauen und in Hessen.

Ein wichtiger Teil der Ausstellung befasst sich mit den Pflichtaufgaben der Kreisverwaltung. Über zwanzig Fachdienste und Eigenbetriebe arbeiten direkt oder indirekt für die Bürgerinnen und Bürger oder für die Unternehmen und Institutionen des Kreises. Uns war wichtig, zu zeigen, wofür die Kreisverwaltung „laut Gesetz" zuständig ist. Das ist eine ganze Menge!

Daneben versucht die Kreisverwaltung das Leben der Menschen im Kreis zu verschönern und zu verbessern. Besonders Wert gelegt wird auf Kinder, auf junge Familien, aber auch auf das Wohl der älteren Mitbürger. Auch das Fördern und Erhalten von Wirtschaft, Tradition und Volkskunst ist der Kreisverwaltung wichtig. Dafür agiert sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Wichtig ist auch der Hinweis auf die Musikschule und die Volkshochschule. Menschen an Musik heran zu führen und an Wissen. Das ist eine tolle und wichtige Sache. Wir wollen ja eine Kulturnation bleiben.

Zwei Jahrzehnte Unstrut-Hainich-Kreis sind auch zwei Jahrzehnte Kreisarchiv. In dieser Zeit recherchierten interessierte Bürger im Archiv. Sie schrieben Geschichte in Form von über vierzig Ortschroniken, Festschriften und Chroniken von Vereinen, Häusern und Institutionen.

Und nun kommen wir zu unserem Lieblingsbereich der Ausstellung. Es geht um die Identifikation der Belegschaft mit ihrem Landratsamt. Es gab einen Chor, eine Fußballmannschaft und jedes Jahr läuft ein Team mit beim Röblinglauf. Höhepunkt im Jahr ist der gemeinsame Wandertag, der vom Personalrat organisiert wird und die Belegschaft in die schönen Ecken unseres Kreises führt.

Sehr viele Exponate kommen gar nicht aus dem Kreisarchiv, sehr viele Exponate kommen von Kolleginnen und Kollegen aus allen Bereichen des Landratsamtes. Fachdienste gaben uns Exponate, die beispielhaft für ihre Aufgaben stehen. Welche tollen Sachen das sind, das verraten wir hier nicht. Jeder kann kommen und schauen. Nur so viel sei verraten: Exponate wie alte Fotos brachten schon lustiges Kichern und überhaupt freudiges Interesse hervor.

Die Ausstellung „20 Jahre Unstrut-Hainich-Kreis – 20 Jahre Kreisverwaltung" ist also keine Ausstellung des Kreisarchivs. Die Ausstellung ist eine Ausstellung der gesamten Kreisverwaltung für die Bürger und für sich selbst im Flur des Kreisarchivs. Das finden wir sehr sehr schön und freuen uns darüber. Vielen Dank!

Ab dem 28. August bis Ende März 2015 ist die Ausstellung für alle da. Es gelten die Öffnungszeiten des Kreisarchivs oder telefonische Terminabsprachen unter 03601 80 1600 / 1601.

 

Michael Zeng

PS: Wieder Dank an Volker Mock, der die Archivalie ins Internet bringt und auch für die Ausstellung was Tolles beigesteuert hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok