Informationen zum Coronavirus

Landkreis stellt Veröffentlichung der aktuellen Coronazahlen und -daten ein
Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 veröffentlicht der Landkreis Unstrut-Hainich nahezu täglich die aktuellen (Fall-)Zahlen rund um COVID-19 auf seiner Homepage. Bürgerinnen und Bürger erhielten so u. a. einen transparenten Überblick über die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises, die Anzahl der Infizierten sowie der COVID-Patienten auf den COVID-Normal- und Intensivstationen. Aufgrund der kürzlich angepassten Verordnungslage, die besagt, dass ein positives Antigenschnelltest-Ergebnis nicht mehr durch einen PCR-Test bestätigt werden muss, ist die regionale Corona-Statistik zunehmend weniger aussagekräftig.

Wie auch viele andere Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes geht das Gesundheitsamt des Unstrut-Hainich-Kreise von einer hohen Dunkelziffer an Corona-Infizierten aus. Folglich hat sich der Landkreis dazu entschieden die Meldung der o. g. Daten bzw. die Veröffentlichung auf seiner Webseite ab dem 17.05.2022 einzustellen. An die Landesmeldestelle und das Robert Koch-Institut (RKI) werden die Zahlen dagegen auch weiterhin von Montag bis Freitag kommuniziert. Sollte sich die Corona-Lage verändern und die Kennzahlen wieder mehr rechtliche Relevanz erhalten, ist der Unstrut-Hainich-Kreis jederzeit in der Lage die Veröffentlichung der Daten anzupassen.

Eine Übersicht über die aktuelle Infektionslage (in Thüringen) finden Sie hier:

exurl symbolRobert Koch-Institut | COVID-19-Dashboard

exurl symbolhttps://www.tmasgff.de/infektionslage


 

 

 


 


 

  • Bürger-Hotline des Landratsamtes zu Fragen rund um den Coronavirus (Mo bis Do von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Fr von 8 bis 12 Uhr)
    telefon icon03601 80 11 11


  • Corona-Hotline für die Öffentlichkeit des Freistaates Thüringen
    telefon icon0361 75 049 049

  • Kinder- und Jugend-Sorgentelefon Thüringen
    telefon icon0800 008 008 0

  • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche
    telefon icon116 111

  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
    telefon icon0800 22 55 530

  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
    telefon icon0800 011 6016

  • Hilfetelefon Schwangere in Not
    telefon icon0800 404 0020
  • Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz (Mo-Fr 9-12 und 13.30-15 Uhr)
    telefon icon0361 57 3815099

  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit (Mo-Do 8-18 Uhr, Fr. 8-12 Uhr)
    telefon icon030 34 64 65 100

  • Unabhängige Patientenberatung (Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr)
    telefon icon0800 0 11 77 22

  • Personen, die in einem der Risikogebiete waren oder Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber, Husten, Atemnot bekommen, sollten alle nicht notwendigen Kontakte vermeiden und sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen oder unter der Tel.-Nr. 116 117 den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst rufen.
  • Verhaltensempfehlungen zu weiteren Fallkonstellationen (z.B. Aufenthalt in einer Region mit COVID-19-Vorkommen, die nicht als Risikogebiet ausgewiesen wurde, ergeben sich aus dem Frage-Antwort-Katalog des Robert Koch Institutes (rki.de/covid-19).