Ehegattennachzug zu Ausländern

Der Ehegatte eines Ausländers kann eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, wenn

  • beide Ehegatten das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • der Ehegatte sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann

und wenn der Ausländer eine

  • Niederlassungserlaubnis
  • Daueraufenthalt-EG
  • Aufenthaltserlaubnis

besitzt.

Ausnahmen von vorstehenden Regelungen sind möglich. Hierzu beraten Sie die Mitarbeiter der Ausländerbehörde.

Folgende Unterlagen müssen Sie mitbringen:

  • Antrag
    Formular
  • Meldebestätigung des zuständigen Einwohnermeldeamtes
  • Pass
  • Passfoto (biometrisch)
  • Heiratsurkunde
  • gegebenenfalls Nachweis über Sprachkenntnisse (mind. Stufe "A1" GER)
  • Mietvertrag
  • Einkommensnachweise
    Arbeitgeberbescheinigung (Formular) und Arbeitsvertrag
  • Die gemeinsame Vorsprache beider Ehegatten ist erforderlich.

Hinweis:

Alle ausländischen Urkunden sollten möglichst übersetzt und legalisiert oder mit Apostille vorgelegt werden.

Gebühren:

  • 50,00 bis 60,00 Euro für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis
  • 15,00 bis 30,00 Euro für die Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnisa
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.