Aufgaben des Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes des Unstrut-Hainich-Kreises

Schutz vor Tierkrankheiten, Tierseuchen und Zoonosen

Der Fachdienst ist zuständig für die Bekämpfung ansteckender Krankheiten bei Tieren, Tierseuchen und von Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übertragen werden können (Zoonosen).

Dies dient in der Hauptsache dem Schutz des Menschen und der Tierhaltungen und andererseits einer wirtschaftlichen Tierproduktion.

Der zweite große Aufgabenbereich des Fachdiensts besteht in der Überwachung der Lebensmittelproduktion, des Lebensmittelhandels und des Handels mit Bedarfsgegenständen, welche in Kontakt zur Haut kommen.

Auch diese Tätigkeit dient vorrangig dem Schutz der menschlichen Gesundheit.

Der dritte große Bereich ist der Tierschutz in Umsetzung des Tierschutzgesetzes, das verlangt, dass im Umgang mit Tieren gewisse ethische Grundsätze zu beachten sind. Diese Regelungen dienen dem Schutz der Tiere. Aber auch hier spielt die Sicherstellung einer wirtschaftlichen Tierproduktion eine Rolle, da man nur von tierschutzgerecht gehaltenen und betreuten Tieren eine gute Leistung erwarten kann.

 

Hauptbereiche der staatlichen Aufgaben im übertragenen Wirkungsbereich im Fachdienst

  • Tierseuchenbekämpfung
  • Tierische Nebenprodukte
  • Tierschutz
  • Arzneimittel, die bei Tieren angewandt werden
  • Hygiene bei Lebensmitteln tierischer Herkunft: rotes Fleisch (Rind, Schwein, etc.), weißes Fleisch (Geflügel), Milch, Eier, Fisch, etc.
  • Überwachung der Unbedenklichkeit von im Handel befindlichen Bedarfsgegenständen, welche Hautkontakt haben

 

Beispiele für die Tätigkeiten in den jeweiligen Bereichen

Tierseuchenbekämpfung

  • Vollzug und Ermittlungen im Rahmen des Tierseuchenrechts, z.B. bei Seuchenverdachtsfällen
  • Tierseuchennotstandspläne, Erarbeitung und Umsetzung
  • Überprüfung landwirtschaftlicher Betriebe z. B. gemäß der Schweinehaltungshygiene-Verordnung
  • Organisation verschiedener Bekämpfungsverfahren (z.B. zu BHV1, Leukose, Brucellose und BVD/MD bei Rindern, Aujeszkyscher Krankheit bei Schweinen)
  • Epidemiologische Erhebungen (z.B. der Afrikanischen Schweinepest in der Wildschweinpopulation, Tollwut-Screening beim Wild)
  • Tierische Nebenprodukte (Tierkörper von verendeten Tieren, Speiseabfälle)
  • Überwachung der korrekten Entsorgung und sonstigen Behandlung von tierischen Nebenprodukten
  • Überwachung von Betrieben, die tierische Nebenprodukte behandeln

 

Tierschutz
Kontrollen im Rahmen des Tierschutzgesetzes und der spezifischen Tierschutz-Verordnungen (z. B. Überprüfung von Tierhaltungen, Beteiligung an Genehmigungsverfahren, Stellungnahmen bei Fragen zur Kampfhunde-Problematik)

 

Abfertigung und Überwachung von nationalen und internationalen Tiertransporten

  • Arzneimittel, die bei Tieren angewandt werden
  • Vollzug des Tierarzneimittelrechts
  • Kontrollen in tierärztlichen Hausapotheken
  • Kontrollen bei landwirtschaftlichen Betrieben und sonstigen Anwendern von Tierarzneimitteln
  • Ermittlungen und Gutachten bei Verdacht auf Verstöße

 

Hygiene bei Lebensmitteln tierischer und pflanzlicher Herkunft

  • EU-Zulassungen
  • Hygieneüberwachung in den EU-zugelassenen Verarbeitungsbetrieben
  • Beratungstätigkeiten, gutachterliche Stellungnahmen
  • fachliche Aufsicht über das Fleischhygienepersonal
  • Überprüfung von Milchkammern in landwirtschaftlichen Betrieben
  • Überwachung von Großküchen (z.B. Altenheimen und Krankenhäusern) und anderen Lebensmittelbetrieben in Zusammenarbeit mit der Abt.2

 

Sonstige Aufgaben von größerer Bedeutung

  • Nationaler- und internationaler Handelsverkehr mit Tieren und Lebensmitteln
  • Bescheinigungen für nationalen und internationalen Verkehr mit Tieren und Waren tierischer und pflanzlicher Herkunft
  • Behördliche Beobachtung von Tieren, die nach Deutschland eingeführt wurden
  • Überwachung des Viehhandels in den landwirtschaftlichen Betrieben

 

Kontakt:

Gebäude H070
Lindenhof 4
99974 Mühlhausen
Telefon +49 3601 802522
Fax +49 3601 802521
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Sie haben Bedenken, ob eine Tierhaltung den gesetzlichen Ansprüchen entspricht. Hier gibt es ein Formular, in welchem Sie Ihre Beobachtungen eintragen können, so dass der Fachdienst tätig werden kann.

Projektaufruf zur Beantragung von Mikroprojekten im Jahr 2022

Der Unstrut-Hainich-Kreis bezuschusst nichtinvestive Projekte zur Förderung von Familien und des Zusammenlebens der Generationen aus Mitteln des Landesprogramms Familie/Solidarisches Zusammenleben der Generationen in seinem Kreisgebiet. Projektinhalte können sich in folgenden Handlungsfeldern bewegen:

Weiterlesen ...

Der Fachdienst Straßenverkehr

Die Mitarbeiter unseres Fachdienst finden Sie in der Bonatstraße 50. Wir sind für verschiedene Aufgabengebiete zuständig:

  • Die Fahrerlaubnisbehörde befasst sich mit allen Belangen zu Ihrer Fahrerlaubnis (Fahrschulantrag, Umschreibung, Ergänzung, Neuerteilung,…), der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung und Ihrer Fahrerkarte, wenn Sie Berufskraftfahrer sind.
  • Im Bereich der KFZ-Zulassung werden alle Vorgänge rund um Ihr Fahrzeug bearbeitet (Zulassung, Abmeldung, Umschreibung, besondere Kennzeichen,…).
  • Die Verwaltung der Schülerbeförderung kümmert sich um die Gewährleistung von Beförderungsmaßnahmen von Schülern sowie die finanzielle Förderung von Familien.
  • Die Straßenbauverwaltung des Landkreises ist ebenfalls im Fachdienst Straßenverkehr angesiedelt (Unterhaltung und Erhaltung der kreiseigenen Straßen in der Baulast des Unstrut-Hainich-Kreises).
  • In der Straßenverkehrsbehörde wird alles zu den Themen Baustellen an Straßen, Verkehrszeichen, Ausnahmegenehmigungen von der StVO, Güterverkehr, Taxi-/ Mietwagen,… bearbeitet.

 

Ihre Anfragen und Anliegen können Sie nur mit Terminvereinbarung bei uns vortragen. Nutzen Sie dazu bitte die elektronische Terminvergabe in den Bereichen KFZ-Zulassung und Fahrerlaubnis.

Für die übrigen Themengebiete wählen Sie sich bitte über die 03601/ 800 ein.

Voraussetzungen für die Erteilung einer Ausnahmegenehmiung (orangener Parkausweis)

Voraussetzungen nach VwV-StVO 11/2021

  • RN 134
    Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen G und B und einem GdB von wenigstens 70 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einem GdB von wenigstens 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane.

  • RN 135
    Schwerbehinderte Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 60 vorliegt.

  • RN 136
    Schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 70 vorliegt.

  • RN 137
    Schwerbehinderte Menschen, die nach versorgungsärztlicher Feststellung dem Personenkreis nach den Randnummern 134 bis 136 gleichzustellen sind.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.