• Dienstgebäude H1
  • Dienstgebäude B
  • Dienstgebäude I
  • Dienstgebäude A
  • Dienstgebäude Thomas-Müntzer-Straße
  • Dienstgebäude G
  • Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
  • Dienstgebäude E
  • Dienstgebäude H3

Umfangreiche Sanierung und Erweiterung der Salza-Halle kann beginnen

Mit der Zusage aus dem Koalitionsvertrag von 2014 zur Förderung der Sanierungs - und Erweiterungsmaßnahmen für die Salza-Halle wurde am 18.12.2018 nunmehr der Fördermittelbescheid des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft an den Landkreis übergeben und damit offiziell der Startschuss für den Um - und Ausbau der Halle erteilt.
Insgesamt werden dem Landkreis Fördermittel in Höhe von 9.516.800 € zur Verfügung gestellt.

Um diese Förderung zu erhalten musste der Landkreis natürlich im Vorfeld bestimmte Vorleistungen erbringen. So wurde bereits am 28.11.2016 der Projektsteuerer Drees & Sommer aus Erfurt als begleitendes Büro für den Landkreis durch Beschluss des Kreistages gebunden.

Seit dem liefen intensive europaweite Ausschreibungs - und Vergabeverfahren, um die entsprechenden Planer und Architekten zu finden, die so dann eine konkete Kostenplanung vornahmen, aus der sich die oben genannte Fördermittelsumme ergab.

Als wichtigste Maßnahme war zunächst der Architekt zu finden, der am 26.02.2018 durch Beschluss des Kreistages bestellt wurde. Im damaligen Vergabeverfahren setzte sich die HainichConsult GmbH, vertreten durch Herrn Fett und Dr. Schröter aus Bad Langensalza, durch. Der Landkreis als Auftraggeber ist sehr froh, dass der Zuschlag auf ein Architekturbüro aus dem Unstrut-Hainich-Kreis fiel.

Im Laufe des letzten Jahres erfolgten weiterhin die Ausschreibungs - und Vergabeverfahren für die einzelnen Fachplaner in den Gewerken Tragwerksplanung, Technische Gebäudeausrüstung Elektro und Technische Gebäudeausrüstung für Heizung, Lüftung , Sanitär und Klima, für die der Kreistag am 16.05.2018 sein Votum abgegeben hat.

Zwischenzeitlich wurden durch das Architekturbüro auch dem Fachausschuss des Kreistages die Sanierungs- und Erweiterungspläne für die Salza-Halle vorgestellt und erläutert, die im Vorfeld mit allen Nutzern, insbesondere den Schulen und dem Thüringer HC , ausführlich diskutiert wurden.

Jeder Nutzer konnte seine Erfordernisse erklären und diese wurden und konnten durch die Architekten größtenteils berücksichtigt und eingearbeitet werden

Ende April / Anfang Mai 2019 beginnt nunmehr mit dem ersten Spatenstich die Bauphase, die sich mit allen Vor-und Nacharbeiten über ca. 1,5 Jahre erstrecken wird. Insofern soll die Nutzung der Halle ab September 2020 gewährleistet werden. Damit wird sichergestellt, dass der Schulsport nur für ein Schuljahr ausgelagert werden braucht und auch für den THC ist eine sichere Planung der Spielsaison 2020/2021 von großer Bedeutung.

„ Ich hoffe, dass der Umbau und die Erweiterung der Dreifeldhalle „ Salza-Halle „ zügig und ohne Probleme umgesetzt werden kann, damit allen Nutzern und auch den vielen Fans bei den THC-Spielen eine rundum sanierte und den heutigen Ansprüchen genügende Sportstätte übergeben werden kann. Wir sind sehr stolz, eine solche Halle im Unstrut-Hainich-Kreis zu haben, denn mit den vielen Bundesligaspielen des THC kommen Gäste und Fans aus ganz Deutschland zu uns in den Kreis und erkunden diesen vielleicht noch touristisch. Insofern geht unser besonderer Dank auch an die Landesregierung, die mit der Aufnahme dieser Förderung in den Koalitionsvertrag diese Maßnahme erst möglich gemacht hat „ so Harald Zanker, Landrat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok