• Dienstgebäude H004

    Dienstgebäude H004, Lindenhof 1 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude H005

    Dienstgebäude H005, Lindenhof 1 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude B

    Dienstgebäude B, Brunnenstraße 94 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude F, Böhntalsweg 17 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude A

    Dienstgebäude A, Lindenbühl 28/29 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude Thomas-Müntzer-Straße

    Dienstgebäude Thomas-Müntzer-Straße 14 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude G

    Dienstgebäude G, Thamsbrücker Straße 20 in Bad Langensalza

  • Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis

    Dienstgebäude, Brunnenstraße 94 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude E

    Dienstgebäude E, Bonatstraße 50 in Mühlhausen

  • Dienstgebäude H003

    Dienstgebäude H003, Lindenhof 1 in Mühlhausen

Glasfaser-Direktanschlüsse für Schulen, Wohnzimmer und Wirtschaftsunternehmen

logo th netkomUnstrut-Hainich-Kreis und Thüringer Netkom investieren bis 2022 rund 13 Mio. Euro für Glasfaserausbau im Landkreis

Mühlhausen (10.01.2020)
Mit der Unterzeichnung des Ausbauvertrages haben heute der Unstrut-Hainich-Kreis und die Thüringer Netkom GmbH Weimar den Start für den Aufbau eines Glasfasernetzes zur Breitbandkommunikation im Landkreis vertraglich besiegelt.

Den Zuschlag für den Bau des Glasfasernetzes hatte die Thüringer Netkom GmbH (TNK) aus Weimar nach einem mehrere Monate dauernden Ausschreibungsverfahren bekommen - insgesamt 12,839 Mio. Euro können jetzt in den Netzausbau investiert werden. Bis 2022 sollen unter anderem rund 600 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden.

Kupfer/DSL-Technik hat ausgedient
Rund 1.500 Haushalte, 89 Unternehmen und Betriebe sowie 60 Schulen  erhalten damit Zugang zu leistungsfähiger Breitbandkommunikation auf Glasfaserbasis. Alle neuen Anschlüsse werden dabei von der Thüringer Netkom als Glasfaserverbindungen direkt in die Gebäude und Wohnungen gelegt. Alte Kupfer/DSL-Technik kommt im Zuge dieses Erschließungsprojektes ausdrücklich nicht mehr zum Einsatz. Damit sind für alle Kunden - auch in privaten Haushalten - Bandbreiten bis 1 Gigabit/s sicher verfügbar.

Landrat Harald Zanker sagte zur Vertragsunterzeichnung: „Wir haben für die unerlässlichen Fördergelder zum Glasfaserausbau lange gekämpft. Aber dieser geduldige lange Atem mit einer fast zweijährigen Ausschreibungsphase  war notwendig. Denn gerade der ländliche Raum braucht unbedingt Zugang zu leistungsfähigem Breitband für schnelle DSL-Internetverbindungen, um attraktiv zu bleiben für Wirtschaftsunternehmen und natürlich auch für die Einwohner der Gemeinden im Landkreis. Ohne diese Standortvorteile bei der Infrastruktur in Sachen Breitband wird man heute als Region sonst abgehängt.“    

„Die Thüringer Netkom konnte in allen Ausschreibungen des Gesamtvorhabens zum Aufbau des Glasfasernetzes im Landkreis Unstrut-Hainich überzeugen“, freut sich Karsten Kluge, Geschäftsführer der Thüringer Netkom GmbH aus Weimar. „Wir sind zudem im Unstrut-Hainich Kreis ja kein unbeschriebenes Blatt. Bereits seit 2010 errichtet die Thüringer Netkom in Einzelprojekten Glasfaserstrukturen für Breitbandkommunikation im Landkreis. Seitdem wurden schon 65 Orte mit Glasfaser versorgt, auch die Städte Mühlhausen und Bad Langensalza konnten von der Thüringer Netkom in Zusammenarbeit mit den örtlichen Stadtwerken mit Glasfaseranschlüssen versorgt werden.“

Fördermittel von Bund und Land ermöglichen Finanzierung
Die Antragstellung für die Fördermittel hat die Landratsverwaltung des Unstrut-Hainich-Kreises - konkret mit der Projektleiterin Grit Weidenbach - übernommen. Aus dem Bundesförderprogramm Breitband fließen so 7,689 Mio. Euro, die Thüringer Landesförderung betrug nochmal 4,923 Mio. Euro. Der Förderscheck des Landes war noch im Dezember vorigen Jahres von Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee an Landrat Harald Zanker übergeben worden.

Pressemitteilung der TEAG Thüringer Energie AG vom 10.01.2020

13.01.2020 2

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.