Landkreis erhält Pauschale nach Thüringer Sportfördergesetz

Mit Datum vom 03.09.2020 erhielt der Landkreis den Zuwendungsbescheid des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport über die Pauschale nach dem Thüringer Sportfördergesetz. Die Höhe der Pauschale beläuft sich für 2020 auf 239.601,23  Euro.

Diese Mittel stellt das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport zusätzlich für die Landkreise mit ihren Städten und Gemeinden sowie deren Sportvereine zur Verfügung, um die entgangenen Einnahmemöglichkeiten, die sich durch das neue Sportfördergesetz ergeben können, zu kompensieren.

Der Anteil dieser Landespauschale, den der Landkreis erhält, wird gemäß des Thüringer Sportfördergesetzes auf der Basis des Anteils der Einwohnerzahl des Unstrut-Hainich-Kreises zur Gesamtbevölkerung des Freistaates Thüringen ermittelt. Grundlage dafür bilden die Einwohnerstatistiken, die das Thüringer Landesamt für Statistik jährlich herausgibt.

Ab diesem Jahr will der Freistaat jährlich insgesamt 5 Millionen Euro dafür zur Verfügung stellen.

Für die Aufteilung der eingegangenen Mittel an die Städte und Gemeinden findet die Richtlinie zur Verteilung der Landespauschale zwischen Landkreisen und kreisangehörigen Gemeinden ihre Anwendung in der Form, dass nach dem Sportfördergesetz insgesamt 70% an die Städte und Gemeinden auszureichen sind.

Der Landkreis selbst, der ebenfalls über ausreichende Sportstätten verfügt, kann 30% dieser Pauschale für seine Aufwendungen einbehalten.

In Kürze erfolgt die Ausreichung der Mittel an die Städte und Gemeinden im Unstrut-Hainich-Kreis prozentual nach den in den Kommunen gemeldeten Mitgliedern in den Vereinen. Insgesamt sind im Unstrut-Hainich-Kreis laut Landesportbund Thüringen 179 Vereine mit 15.452 Mitgliedern aktiv.

"Eine gute Maßnahme des Freistaates, den vielen Kommunen bei ihrer Sportförderung an die Vereine unter die Arme zu greifen. Sportliche Aktivitäten, egal in welcher Form fördern das Gemeinschaftsgefühl und tragen zur Entwicklung der Persönlichkeit bei, was vor allem im Kindesalter sehr wichtig ist und deshalb muss der Breiten- und Freizeitsport auch einen entsprechenden Stellenwert im Gemeindeleben einnehmen" so Harald Zanker, Landrat.