Weitere 3.000 EUR für die Kleingartenvereine des Kreises

Je 1.000 EUR konnten drei Kleingärtenvereine für Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten freudig entgegen nehmen. Alle drei Vereine wandten sich mit der Bitte um Unterstützung an den Landrat, denn in den Gartenanlagen müssen dringend Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten geleistet werden.

Der schlechte Zustand der Messgeräte zur Stromabrechnung in der Kleingartenanlage „Rasenmühle“ e.V. in Bad Langensalza erfordert einen kostenaufwendigen Nachbau. Dieser ist mit immensen Kosten verbunden. Ferner hat der Verein aufgrund mehrerer Dürrejahre stetig mit Wassermangel zu kämpfen, was einzelne Parzellen stark belastet und den Neubau eines Wasseranschlusses nötig macht. Aus diesem Grund wendete sich Hartmut Krieger, als Vereinsvorsitzender des Vereins, schriftlich an die Verwaltung und bat um finanzielle Unterstützung.

Harald Wiesemann, als stellvertretener Vorsitzender des Vereins, konnte nun den symbolischen Scheck entgegen nehmen und bedankte sich im Namen der Mitglieder für die Unterstützung und  Achtung der ehrenamtlichen Arbeit bei Landrat Harald Zanker.

Einen weiteren Scheck konnte die Kleingartenanlage „Einheit“ Großengottern e.V. entgegennehmen. Mit 75 Gärten und 83 Mitgliedern gehört der Verein im gesellschaftlichen Leben von Großengottern zu einem festen Bestandteil und die Gartenanlage beging in diesem Jahr das 80-jährige Jubiläum.

„Wir sind bestrebt unsere Gartenanlage auch für junge Familien noch attraktiver zu gestalten und planen eine zentrale Wasserversorgung für alle Gärten. Der Verein ist aber vorrangig gezwungen die Elektroanlage komplett zu erneuern. Als kleiner Verein ist es uns nicht möglich diese Erneuerung aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Aus diesem Grund ist es uns eine besondere Freude, diesen Scheck entgegen nehmen zu dürfen“, so Sylvia Hesse, Vorsitzende des Kleingartenvereins, die in Begleitung von Stefanie Hesse, Kassiererin des Verein, zum Termin kam.  

Steffen Schädlich als Vorsitzender der Kleingartenanlage „Am Taubental“ in Bad Langensalza wandte sich mit einem Schreiben an den Landrat und bat um dringende Hilfe. Der Verein ist mit ständigen Reparaturarbeiten am Gemeinschaftshaus beschäftigt und mit großem finanziellem Aufwand werden Schäden an Wasserleitungen und der Stromanlage im Haus behoben. Zu allem Unglück ist im Sommer die einzige Heizquelle, ein Kachelofen, kaputt gegangen. Da der Raum regelmäßig geheizt und gelüftet werden muss, um Feuchtigkeit in den dünnen Wänden zu vermeiden, benötigt der Verein nun eine neue Heizquelle. Um das Gemeinschaftshaus weiterhin nutzen und den Vereinsmitgliedern beheizt zur Verfügung stellen zu können, unterstützt Landrat Harald Zanker auch hier mit 1.000 EUR für Erneuerungsarbeiten. Steffen Schädlich und Jürgen Ludwig nahmen den Scheck dankend entgegen.

Bereits am 29. September 2020 konnten vier weitere Kleingärtenvereine mit je 500 EUR unterstützt werden. Diese begingen in diesem Jahr vom 40. Jubiläum bis hin zum 100-jährigen Bestehen. Leider mussten die Feiern aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt und auf das nächste Jahr verschoben werden.

„Ich bin froh, dank des Spendenfonds eine Möglichkeit zu haben, Vereinen in dieser besonderen Situation unter die Arme greifen zu können“, so Landrat Harald Zanker abschließend.

01.10.2020

(Männer von vorn nach hinten) Jürgen Ludwig, Steffen Schädlich und Harald Wiesemann
(Frauen von vorn nach hinten), Sylvia Hesse, Stefanie Hesse und Jessica Döring (Mitarbeiterin Landratsamt)

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.