Gemeinschaftsmaßnahme Kreuzstraße / Altengottersches Tor in der Ortsdurchfahrt Großengottern im Zuge der K 519

In dem betroffenen Streckenabschnitt musste der Trink- und Abwasserzweckverband (TAZV) „Notter“ die Kanalisation unabwendbar erneuern/ ersetzen. Da der Straßenoberbau in diesem Bereich bereits mehrfach bspw. durch Wasserrohrbrüche und Gasneuverlegung aufgebrochen wurde sowie durch Ausmagerungsrisse gekennzeichnet war, hat sich die Kreisverwaltung/Straßenbauverwaltung dazu entschlossen, den Straßenabschnitt als wirtschaftliche Gemeinschaftsmaßnahme grundhaft auszubauen.

Dabei war es aufgrund des erhöhten landwirtschaftlichen Verkehrs und dem regelmäßigen Lkw-Verkehr von und zur Tongrube Altengottern erforderlich, die Straße auf einer Ausbaubreite von 6,00 m (üblich sind 5,50 m) auszubauen, was vom Fördermittelgeber bewilligt wurde.


Weiterhin hat sich die Gemeinde daran angeschlossen, um die Nebenanlagen zu erneuern und neu zu gestalten sowie Parkbuchten anzulegen.

Im Rahmen der Maßnahme wurde die Kreuzungsgeometrie Kreuzstraße (K 519) / Altengottersches Tor (K 519) / Neue Straße (Gemeindestraße) / Am Hoeg (Gemeindestraße) hinsichtlich Verkehrssicherheit und Sichtverhältnisse verbessert. Zukünftig soll deshalb auf den Verkehrsspiegel verzichtet werden.


Der Auftrag für die Gemeinschaftsmaßnahme wurde im August 2021 mit einer Auftragssumme in Höhe von 875.628,70 € (brutto) an die Firma Universal Bau GmbH vergeben.

Auf die einzelnen Auftraggeber fallen danach Kosten in Höhe von:

TAZV Notter 475.339,63 €
Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis 240.034,97 €
Landgemeinde Unstrut-Hainich 137.335,16 €
Gemeinschaftslos (Allg. Arbeiten, Verkehrssicherung)  22.918,94 €


 
 
Das Landratsamt und die Landgemeinde Großengottern erhielten für die Baumaßnahme Fördermittel nach der Richtlinie zur Förderung von kommunaler Verkehrsinfrastruktur vom Land Thüringen zu 75 % auf förderfähige Ausgaben.

Dies entspricht einem Anteil für das Landratsamt i.H. von 227.500,00 € und für die Landgemeinde i.H. von 54.000,00 €.
Der TAZV Notter finanzierte ihren Anteil komplett aus Eigenmitteln.


Am 09.09.2021 erfolgte die Bauanlaufberatung mit Festlegung einer verbindlichen Zeitschiene, die Arbeiten starteten am 21.09.2021. Nach einer geplanten Winterpause ab Mitte Dezember konnten die Arbeiten pünktlich am 02.03.2022 wieder aufgenommen.


Trotz all gegenwärtiger Lieferengpässe und extremer Preissteigerungen für ölhaltige Produkte und Kraftstoffe konnte die Baumaßnahme ohne Zeitverzögerung umgesetzt werden.


Am 29.07.2022 erfolgte die Verkehrsfreigabe.

Verkehrsfreigabe der Gemeinschaftsmaßnahme Kreuzstraße / Altengottersches Tor

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf der Website www.unstrut-hainich-kreis.de. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb unserer Internetseite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.